Augenlidkorrektur

Die als Blepharoplastik bezeichnete Straffungskorrektur der Augenlider beinhaltet das Entfernen überschüssiger Haut des Ober- und/oder Unterlides. Auch Tränensäcke können dabei korrigiert werden. Dadurch entsteht der gewünschte Effekt eines jüngeren Erscheinungsbildes des Gesichtes. Für diesen Eingriff ist eine Vollnarkose nicht erforderlich, eine lokale Betäubung ist ausreichend. 

Ebenfalls können Ektropien des Ober-/Unterlides chirurgisch korrigiert werden. Hierbei handelt es sich beispielsweise um das krankhaft nach "außen-unten"- Neigen des Unterlidektropiums, was unbehandelt zu einer Bindehautentzündung des Auges führen kann.