Bauchdeckenstraffung / Bodylift

Nach Schwangerschaften und starker Gewichtsabnahme kann es zu einem störenden Haut- und Gewebeüberschuss der Bauchregion kommen, der selbst durch sportliche Aktivitäten nicht zu verringern ist. Durch die Abdominoplastik (Bauchstraffung) kann überschüssiges Gewebe chirurgisch entfernt werden. Das dauerhaft gute Ergebnis ist jedoch vom Verhalten des Patienten abhängig, da sich auch die gestraffte Haut durch Gewichtszunahme, oder erneute Schwangerschaften mühelos ausdehnen kann.

 

Der Hautschnitt erfolgt waagrecht im Bereich der Schamhaargrenze, so dass dieser durch das Tragen von Unterwäsche oder Bademode verdeckt werden kann. Ist zusätzlich die Bauchdeckenmuskulatur von der starken Dehnung ausgedünnt oder besteht gar ein Bauchdeckenbruch, wird die muskuläre Bauchwand neu rekonstruiert. Nach Entfernen des überschüssigen Gewebes ist i.d. Regel die Umsetzung des Bauchnabels notwendig, um ein gutes Straffungsergebnis zu erzielen.

Die Operation wird in Vollnarkose durchgeführt. Sie verbleiben ca. 3-7 Tage in unserer Klinik.

Eine Kostenübernahme ist nach Rücksprache mit Ihrer Krankenkasse in einigen Fällen möglich.

 

Bodylift

Durch eine starke Gewichtsabnahme kann es zu großen, hängenden Hautlappen kommen, die im Alltag sehr störend sein kann. Häufig kommt es zu Pilzinfektionen in den Hautfalten.

Kleidungsstücke sind durch die hängenden und auftragenden Hautlappen kaum zu finden und passen nicht, so dass die Patientinnen und Patienten trotz starker Gewichtsreduktion oftmals noch unglücklich über ihr Körperbild sind.

Das Bodylift kann als Ergänzung zur Bauchdeckenstraffung, oder in einem Eingriff durchgeführt werden und entfernt überschüssige Hautanteile von Bauch, Flanken, Gesäß und dadurch auch von den Oberschenkeln.

Dennoch sind nach dieser Operation häufig noch andere Operationen wie Oberarmstraffung und Oberschenkelstraffung erforderlich.