Brustverkleinerung in Hannover

Im Laufe des Lebens erfährt die weibliche Brust nach einem Wachstum in der Pubertät durch Schwangerschft und Stillzeit, Gewichtsschwankungen und durch den Elastizitäsverlust des Gewebes viele Form- und Volumenänderungen, die die äußere Brustform beeinflussen.

In der Plastischen Chirurgie stellt die Brustverkleinerung (Mammareduktion) ein gutes Beispiel für einen Eingriff dar, der sowohl dem rekonstruktiven, wie auch dem ästhetischen Spektrum zuzurechnen ist. Das Ziel der Mammareduktion ist neben der Gewebeverkleinerung die Schaffung einer Brustform, die in Einklang mit den bestehenden Körperproportionen steht.

 

Ziele der Brustverkleinerung:

  • Verkleinerung der Brust
  • Symmetrie
  • Schaffen einer zur Körpersilouette der Patientin passenden Form
  • Kurze und möglichst unauffällige Narben
  • Erhaltung der Durchblutung und Sensibilität der Brustwarze
  • Erhaltung der Stillfähigkeit

 

Vor der Operation steht das ausführliche Gespräch mit unseren Fachärzten, die Anamneseerhebung, die Untersuchung und Vermessung der Brust und eine diagnostische Mammographie.

Bei noch nicht abgeschlossener Familienplanung und Wunsch nach Erhalt der Stillfähigkeit empfehlen wir eine geplante Brustverkleinerung erst nach Verwirklichung des Kinderwunsches durchführen zu lassen. Bei jugendlichen Patientinnen sollten Formveränderungen an der Brust erst nach Abschluss des Drüsenwachstums durchgeführt werden. Als Ausnahmen gilt eine massiv vergößerte Brust mit entsprechend nachvollziehbarem Leidensdruck.

Die Brustverkleinerung reduziert deutlich das Gewicht der Brust, so dass die dadurch entstandenden Beschwerden ursächlich behandelt werden. Dies führt in aller Regel zu Beschwerdefreiheit und überwiegend zu einem deutlich verbesserten kosmetischen Ergebnis. Viele Frauen fühlen sich nach der Operation förmlich erleichtert und sind von der zuvor bestehenden Einschränkungen im Alltag befreit.

Bruststraffung in Hannover

Bei den sogenannten „hängenden Brüsten“ besteht ein Mißverhältnis zwischen Hautmantel und Brustgewebe zugunsten des Hautmantels. Die Folge ist ein „schlaffes“ Herunterhängen der Brüste.

Die Bruststraffung (Mastopexie) ist eine Operation, die eine abgesenkte Brust wieder in eine natürliche Form aufrichtet. Anstatt das Brustgewebe zu reduzieren, wird der vorhandene Drüsenkörper zur Neubildung der Brustform nach oben versetzt und der umliegende Hautmantel gestrafft. Auch hier ist das Ziel die Schaffung einer Brustform, die in Einklang mit den bestehenden Körperproportionen steht.

 

Ziele der Bruststraffung:

  • Straffung der Brust
  • Symmetrie
  • Wiederherstellung einer zur Körpersilouette der Patientin passenden Form
  • Erhaltung der Durchblutung und Sensibilität der Brustwarze
  • Erhaltung der Stillfähigkeit
  • Kurze und möglichst unauffällige Narben

 

Die operierte Brust gewinnt durch die Neuformung an Kontur und kann dadurch auch größer erscheinen.

 

Bei bestehendem Wunsch ist bei dieser Operation zusätzlich das Einsetzen von Silikonimplantaten zur Volumenvermehrung möglich (Augmentationsmastopexie).

Brustverkleinerung

Die Entwicklung der Größe der weiblichen Brust ist von unterschiedlichen Faktoren Abhängig und wird maßgeblich durch die vererbten "Gene" bestimmt.

Dabei kann die Brust an Größe und damit an Gewicht überproportional zunehmen, so dass die Statik des Körperbaus darunter leidet. Dies kann zu gesundheitlichen Beschwerden führen, die meist die Wirbelsäule betreffen. Des Weiteren können sich in der "Unterbrustfalte" durch vermehrtes Schwitzen Pilzinfektionen ansiedeln was mit starkem Juckreiz einhergeht. Viele Patientinnen klagen durch die Schwere der Brust über schmerzhaft einschneidende BH-Träger.

Außerdem spielen der Hormonhaushalt in der Pubertät sowie Geburten sicherlich eine entscheidende Rolle für die Entwicklung der Brust. Hierbei kommt es insbesondere bei Müttern, die bereits abgestillt haben zu einem Rückgang von Drüsengewebe und damit zu einem Elastizitätsverlust, der i.d. Regel zu einer sog. Ptose ("hängend") der Brust führt.

Die Brustverkleinerung reduziert deutlich das Gewicht der Brust, so dass die dadurch entstandenen Beschwerden ursächlich behandelt werden. Dies führt in aller Regel zu Beschwerdefreiheit und überwiegend zu einem deutlich verbesserten kosmetischen Ergebnis.

Die Art der Operation und das Ausmaß der Verkleinerung wird nach Ihren Wünschen und nach Ihrem Körperbau mit Ihnen zusammen festgelegt.

Eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse ist nach Rücksprache möglich.