Markierungen für Brust-OP

Brustzentrum in Hannover

Priv. Doz. Dr. med. Helga Henseler Ph.D.

Bereichsleiterin des Zentrums für Plastische Brustchirurgie am Klinikum der MH-Hannover

 

Das Aussehen ihrer Brust hat für Frauen eine ganz besondere Bedeutung. Der Wunsch zur Veränderungen der äußeren Form als auch Krebserkrankungen können eine chirurgische Therapie notwendig machen. Hierbei gehört die Brustchirurgie zu den anspruchsvollen Therapien in der Plastischen, Ästhetischen und Rekonstruktiven Chirurgie.

 

Die Bereichsleiterin des Brustzentrums der Klinik für Plastische, Ästhetische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie der Medizinischen Hochschule Hannover, Frau Priv. Doz. Dr. med. Helga Henseler Ph.D., hat langjährige Erfahrung mit Eingriffen an der weiblichen Brust. Durch ihre Spezialisierung im Bereich der Brustchirurgie hat sie mehr als 1000 ästhetische Brusteingriffe ( u. a. Brustvergrößerungen, Bruststraffungen, Asymmetriekorrekturen ) durchgeführt. Sie hat mehrere Jahre als Oberärztin an einem der bedeutendsten Brustzentren in Großbritannien praktiziert, der berühmten Canniesburn Unit, die gemeinhin bekannt ist als die Wiege der Plastischen Chirurgie in Europa:

 

„Besonders wichtig in der Brustchirurgie ist es zuzuhören und auf die Wünsche der Patientinnen einzugehen. Nur wenn diese ihre Vorstellungen angemessen äußern können ist es möglich, eine mit ihrer Brust dauerhaft zufriedene Patientin zu erzielen. Ein umfassende Beratung ist hierzu unabdingbar“.

 

In vielen Fällen ist es unumgänglich, dass Sie vorab eine Kostenübernahmeerklärung für den geplanten Eingriff von Ihrer Krankenkasse einholen. Hierbei unterstützen wir Sie, indem Sie nach ausführlicher vorangegangener Untersuchung und Beratung einen Brief zur Vorlage beim medizinischen Dienst der Krankenkasse erhalten, in dem die medizinische Indikation dargelegt wird.

 

Beratung, Therapie und Nachbehandlung

Durch die Brustchirurgie wird nicht nur die äußere Form korrigiert, z. B. bei zu großer oder zu kleiner Brust oder Asymmetrie, sondern es wird auch eine notwendige Brustkrebsbehandlung mit onkologisch sicherer Tumorentfernung durchgeführt. Zu einer umfassenden Therapie gehört auch die Nachbehandlung und die Erwägung eines möglichen Brustwiederaufbaus bei Wunsch der Patientin. Hierzu stehen verschiedene Verfahren zur Verfügung, über die wir Sie gerne beraten. Wir führen unter anderem auch moderne Techniken der Lipoinjektion mittels Eigenfett durch, wodurch sich eine Brustvergrößerung oder Angleichung zur anderen Brust bei Asymmetrie ohne Einbringen eines Fremdkörpers erreichen lassen.

 

Im Dienste unserer Patientinnen wird im Rahmen des zertifizierten Brustzentrums unseres weltweit anerkannten Universitätsklinikums der medizinischen Hochschule Hannover ein interdisziplinärer Therapieansatz umgesetzt. Hierbei erfolgt eine enge Zusammenarbeit mit den Kollegen der Gynäkologie, Onkologie, Strahlentherapie und Radiologie sowie jenen des Zentrums für seelische Gesundheit.

 

„Gemeinsam mit Frau Dr. Hille-Betz aus der Klinik für Gynäkologie kümmern wir uns um Patientinnen mit besonderem Beratungsbedarf, um schon vor der Operation die optimale Therapie festzulegen. So werden z. B. schon vor einer Brusttumorentfernung die Möglichkeiten eines anschließenden Wiederaufbaus festgelegt, um eine formschöne und ästhetisch anspruchsvolle Brust zu erzielen. Hierbei erstreckt sich das Streben nach optimalen Ergebnissen auch auf den Bereich der reinen Formkorrekturen und ästhetischen Verbesserungen der Brust".