Dupuytrensche Kontraktur

Synonym: Morbus Dupuytren

Bei dem von Baron Guillaume Dupuytren bereits vor 160 Jahren erstmals beschriebenen Krankheitsbild, handelt es sich um eine knotige oder flächenhafte Veränderung im innen-handseitigen Bindegewebe mit der Tendenz derbe Stränge auszubilden, die die Finger zur Beugung zwingen.

Am häufigsten sind Ring- und Kleinfinger betroffen, überwiegend bei Männern im  4. und 5. Lebensjahrzehnt.

Vielerlei auslösende Ursachen werden derzeit diskutiert, wie chronisch-mechanische Beanspruchung, Verletzungen, Alkoholkrankheit oder Diabetes mellitus. Unbestritten ist eine familiäre Häufung in mehreren Generationen.
Die Diagnose dieser Erkrankung erfolgt  anhand einer eingehenden klinischen Untersuchung.

Eine Besonderheit ist es, dass es zu einem Wiederauftreten, oder Erscheinungen auch an weiteren Fingern, oder des Daumens kommt.
Bei geringer Ausprägung empfehlen wir ein abwartendes Vorgehen. Operative Maßnahmen kommen bei raschem Fortschreiten und funktionellen Beeinträchtigungen in Betracht.
Dabei stellt die chirurgische Behandlung nach wie vor die nachhaltigste, weil mit der geringsten Rezidivrate behaftete Methode dar.

Unser Standardverfahren besteht darin, in mikrochirurgischer Technik, d.h. unter Lupenbrillen-Vergrößerung über zickzackförmige Hautschnitte in der Hohlhand verändertes Bindegewebe selektiv unter Schonung von Blutgefäßen und Nerven zu entfernen.

Alternativ isst  auch die perkutane Nadelfasziotomie möglich, dies jedoch nur bei nicht zu stark ausgeprägter Ersterkrankung . Dabei wird  das veränderte Bindegewebe nicht entfernt und der Erfolg der Operation ist oftmals nicht dauerhaft. Des Weiteren kann durch eine enzymatische Andauung des Stranges mittels  Kollagenaseinjektion  mit dem Medikament Xiapex eine Begradigung  des Fingers erfolgen. Weitere Informationen dazu finden Sie im weiteren Text.

Im fortgeschrittenen Stadium können zusätzliche Maßnahmen, wie Gelenklösung oder auch Gelenkversteifung (mittels Einbringung von Drahtstiften) erforderlich werden, gegebenenfalls in Kombination mit lokalen  Hautlappenplastiken.

Direkt nach der Operation werden ein Kompressionsverband und eine Gipsschiene angelegt.
Je nach Ausprägungsgrad der Erkrankung und den Begleiterkrankungen findet die Operation unter ambulanten oder meistens stationären Bedingungen statt.
Anschließend sind regelmäßige Verbandswechsel und Wundkontrollen durch den weiterbehandelnden Arzt erforderlich. Das eingebrachte Nahtmaterial kann am 14. postoperativen Tag entfernt werden.

Die Nachbehandlung ist von großer Bedeutung für ein  bestmögliches  Operationsergebnis. Hier zählen enie  intensive Krankengymnastik und  Ergotherapeutie sowie  eine nächtliche Schienenruhigstellung zur Prophylaxe einer erneuten Kontraktur.

Injektion von Kollagenase (Xiapex ©) bei Dupuytren’scher Krankheit
Seit Mai 2011 ist nach einer positiven Zulassung des Medikamentes in den USA durch die FDA Xiapex auch in der EU als Medikament zur Therapie des fortgeschrittenen einsträngigen Morbus Dupuytren zugelassen.

Das Enyzm, welches in der Lage ist Kollagen abzubauen wird dabei direkt in den narbigen Bindegewebsstrang eingespritzt und führt zur Auflösung dieses Stranges. 24h nach der Injektion wird der betroffene Finger durch den Behandler gestreckt und damit der angedaute Dupuytrenstrang aufgesprengt.

Sowohl die Kollagenaseinjektion wie auch die manuelle Lösung sollten nur von Handchirurgen mit Einweisung seitens des Herstellers erfolgten. 
Wer ist geeignet für die Kollagenase Behandlung
Patienten mit einer zweit- bis drittgradigen Dupuytren’schen Erkrankung mit einem Strang in der Hohlhand sind potentielle Kandidaten für den Eingriff. Bei das PIP-Gelenk-überschreitenden Strängen ist die Kollagenaseinjektion nicht erfolgsversprechend.
Die Kostenübernahme sollte vor Behandlung mit der zuständigen Krankenkasse geklärt werden.

Weiterführende Informationen auch von Betroffenen über die Dupuytren’sche Erkrankung und die Behandlung mittels Kollagenase erhalten Sie auch über den Selbsthilfeverein Dupuytren e.V. unter

www.dupuytren-online.de