Facelift / Stirnlift

Das ideale, individuelle Gesicht ist bestimmt durch Ausgewogenheit, Harmonie und abgestimmten Proportionen. Die Gesichtshaut verliert im Alter jedoch durch vielerlei Umstände (Rauchen, Alkohol, etc.) an Elastizität, Wasser und Tonus, so dass sie dünner und faltiger erscheint. Die Vielseitigkeit des Erscheinungsbildes von Menschen gleichen Alters macht aber deutlich, dass das chronologische Alter mit dem biologischen Alter nicht identisch sein muss.

 

Das chirurgische Lifting der Gesichtshaut hebt und konturiert die Wangen, glättet die Gesichtshaut und verjüngt damit das äußere Erscheinungsbild des Gesichtes, ohne dabei die natürliche Mimik zu beeinträchtigen. Der Hautschnitt erfolgt im nicht sichtbaren Bereich der behaarten Kopfhaut, der Schläfe, hinter den Ohren, sowie in der natürlichen Falte vor dem Ohr. Eine Korrektur der Augenlider, der Stirn und des Halses können die Operation sinnvoll ergänzen.

Die Operation kann in örtlicher Betäubung oder in Vollnarkose durchgeführt werden.

Das verbesserte Selbstbewusstsein des Patienten und die persönliche Befriedigung, die aus diesem Eingriff resultiert, führen zu einem bleibenden Gewinn und psychischem Wohlbefinden des Patienten.

 

Stirnlift

Das Stirnlifting glättet die Stirn, hebt die Augenbrauen und vergrößert damit auch die Augen.

Der Hautschnitt erfolgt nicht sichtbar im Bereich der behaarten Kopfhaut, so dass nach der Operation keine Narben sichtbar sind.

Als alternatives Verfahren ist ein endoskopisches Stirnlift möglich, bei dem die chirurgischen Instrumente nur durch kleinste Hautschnitte unter die Haut eingeführt werden.

Zur Unterstützung des postoperativen Ergebnisses kann die Korrektur der Augenlider und ggf. eine Unterspritzung mit Botulinumtoxin durchgeführt werden.