Korrektur von Verbrennungsfolgen

Brandverletzte Patienten sind nach ausgedehnten Verbrennungen aufgrund der flächenhaften Ausdehnungen, ästhetischen Entstellungen an sichtbaren Körperpartien und funktionellen Einschränkungen betroffen.

Korrekturen können entweder unter alleiniger Anwendung konservativer Verfahren, Operationen oder Kombinationen aus beiden erfolgen.
Während konservative Therapien in der Regel möglichst frühzeitig angewendet werden sollten, gilt für operative Verfahren, diese erst nach Narbenausreifung durchzuführen. Ausnahmen sind besonders starke funktionellen Behinderungen, die auch frühzeitige chirurgische Interventionen rechtfertigen.
Starke Narbenbildungen können besonders im Kindes- und Adoleszentenalter Wachstums- und Entwicklungsstörungen herbeiführen, sodass hier eine frühzeitige Vorstellung beim Plastischen Chirurgen mit der Frage korrigierender Eingriffe zu empfehlen ist.