Frau zeigt mit ihrem Finger auf eine Narbe am Bauch

Narbenbehandlung

Behandlung von Narben in der Plastischen Chirurgie von der MH-Hannover (MHH)

Die Wundheilung und damit die Narbenbildung ist individuell und von den Voraussetzungen abhängig in der die Entwicklung der Wundheilung zur narbigen Abheilung entsteht. Beispielsweise sind Erkrankungen wie Diabetes, das Rauchen (verschlechterte Durchblutung der Wundränder) oder eine Cortisontherapie ungünstig für eine komplikationslose und rasche Narbenbildung. Weiterhin können Wunden, die unter Spannung vernäht werden in der Narbenheilung zu verbreiterten Narben führen. Neueste Studien konnten u. a. einen genetischen Defekt in der Narbenbildung nachweisen, wobei "weiches" Kollagen (Bindegewebe) nicht zum definitiven "harten" Kollagen umgewandelt werden kann.

 

Wir empfehlen die Narbenkorrektur frühestens nach etwa einem Jahr nach Verletzung oder Naht. Es wird jedoch in jedem Fall individuell mit dem Patienten entschieden, ob und wann der richtige Zeitpunkt zur Narbenkorrektur erreicht ist. Eine Operation ist zu vermeiden, wenn die Narbenbildung noch nicht abgeschlossen ist, was beispielsweise durch eine gerötete Narbe erkennbar ist. Bei wuchernden Narben ist zunächst eine konservative Therapie mittels spezieller Verbände oder Injectionen (Volon A) in das Narbenareal sinnvoll.

 

Eine Operation kann je nach Lokalisation und Ausdehnung der Narbe in lokaler Betäubung oder in Vollnarkose durchgeführt werden. In jedem Fall sollte die Narbe komplett ausgeschnitten werden. In der Regel kann danach ein direkter Wundverschluss spannungsfrei erreicht werden. In Einzelfällen sind lokale Hautplastiken oder Voroperationen (Expander) notwendig, um den Defekt zu verschließen.

 

Eine große Bedeutung hat die Technik des Medical Needling erlangt, mit dem über eine schonende  und nur minimal traumatisierende Technik oft eindrückliche Verbesserungen des Narbenbildes erzielbar sind. Zu dieser Methode, die wir als erste in die Behandlung komplizierter Narben anhand von gründlichen Forschungen eingeführt haben,  können Sie sich hier informieren: "Therapie von hypertrophen Narben und Keloiden"

 

Wir beraten Sie gerne ausführlich und entwickeln mit Ihnen ein Konzept zur sinnvollen Therapie Ihrer Narben.