Chirurg markiert eine Brust mit einem Stift zu Behandlung von Brustasymmetrie oder Brustfehlbildung in Hannover

Korrekturen nach ästhetischen Operationen

Nach voran gegangenen ästhetischen Operationen können Ergebnisse entstehen, die als unästhetisch und individuell nicht zufriedenstellend bewertet werden. Durch einen eventuellen komplikationsbehafteten Verlauf können Formstörungen oder ungünstige Narben verbleiben, die weitere operative Eingriffe notwendig machen. Auch im Langzeitverlauf zeigen sich, z.B. nach Brustvergrößerungen mit Implantaten Formveränderungen oder Implantat-bezogene Komplikationen, die operativ adressiert werden können. Das seltene BIA-ALCL (Brustimplantat-bezogenes, anaplastisches, großzelliges Lymphom) muss als mögliche Reaktion auf Silikonimplantate, bei jeder auffälligen Formveränderung nach Brustvergrößerung durch eine standardisierte Diagnostik, wie in unserer Klinik, ausgeschlossen werden. 

Als Zweitmeinungszentrum stehen wir auch gern bei auswärtigen Voroperationen für eine Einschätzung, Beratung und im Bedarfsfall für operative Korrekturen zur Verfügung. 

 

Beispiele für Formstörungen oder Komplikationen

  • Brustasymetrie (nach Vergrößerung oder Verkleinerung)
  • Narbenunregelmäßigkeiten
  • Konturunregelmäßigkeiten der Haut nach Fettabsaugungen
  • Chronische Schmerzen 
  • Implantat-bezogene Komplikationen (Kapselfibrose, verrutschen, Implantatriss, Schmerzen, unästhetische Formveränderungen im Verlauf)
  • BIA-ALCL (Brustimplantat-bezogenes, anaplastisches, großzelliges Lymphom)